FROHES NEUES JAHR!

Generationenverein Hümme

Bitte klicken Sie auf den Kalender!
Bitte klicken Sie auf den Kalender!
Hier klicken!
Hier klicken!

 

AKTIONSBÜNDNIS

 salzfreies

* MÄRCHENLAND *

Workshop „Ideenwerkstatt im Generationenhaus Bahnhof Hümme“

 

Was willst du?

 

 

Am 26. Januar 2019 veranstaltet das Generationenhaus Bahnhof Hümme zusammen mit drei Studierenden der Universität Kassel einen mehrstündigen Workshop zur gemeinsamen Ideenfindung mit Jugendlichen. Angesetzt ist dieser von 15-18 Uhr, für ausreichend Verpflegung und Getränke wird gesorgt.

 

Im Kontext der Einführung des neuen Jugendzentrums, welches bald eröffnet wird, soll sich auf kreative Art und Weise mit den Jugendlichen darüber ausgetauscht werden, welche Ziele und Wünsche sie an den Raum Hümme und ihre Lebensumwelt haben und wie sie dabei vom Generationenhaus unterstützt werden können.

 

Die Studierenden planen das Projekt und führen an dem Nachmittag einen Ideenworkshop durch, bei dem die Jugendlichen die Möglichkeit haben werden, ihre Ansprüche eigenständig auszuformulieren. Besonders viel Wert wird dabei auf die Erfragung gelegt, wie die Lebensqualität im Alltag der Jugendlichen gezielt gefördert werden kann.

 

Der interdisziplinäre Workshop lädt dazu ein, sich anhand grundlegender theoretischer Überlegungen und vieler Praxiseinheiten damit auseinanderzusetzen, welche Lern- und Erfahrungsräume das Generationenhaus bieten kann und welche von den Jugendlichen gewünscht werden.

 

Weiterhin besteht über die Dauer des Workshops hinweg die Gelegenheit, gemeinsam in kleinen Gruppen ins Gespräch zu kommen und sich anschließend mit den Betreuern des Generationenhauses zu beraten.

 

Interessierte Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahre können sich beim Generationenhaus Bahnhof Hümme informieren und bis zum 21. Januar anmelden unter 05675 / 25198 71 oder botschaft@generationenhaus-huemme.de.

 

Herzlich willkommen im Generationenhaus zur Kulturzeit (Foto: Inge Seidenstücker c/o Generationenverein).
Herzlich willkommen im Generationenhaus zur Kulturzeit (Foto: Inge Seidenstücker c/o Generationenverein).

 

Programm Kulturzeit in Hümme 2019 steht

 

Bunte Reihe im Generationenhaus

 

 

 

Das Kulturprogramm für das Jahr 2019 steht und es wird wieder ein bunter Mix aus Kabarett, Musik, Theater, Reiseberichten, Lesungen und Kunstausstellungen im Generationenhaus Bahnhof Hümme geboten.

 

Los geht´s mit der neuen Kunstausstellung in den Räumen des Veranstaltungshauses. Die Hümmer Künstlerin Sigrid Lenzing wird ihre Kunstwerke präsentieren und die Ausstellung wird am Samstag 19. Januar mit einem Konzert des Herkules Ensembles eröffnet.

 

Bernd Gieseking kommt auch in diesem Jahr wieder mit seinem satirischen Jahresrückblick „Ab dafür“ am Freitag, 15. Februar ins Generationenhaus. Karten im Vorverkauf kosten 15 Euro zzgl. Systemgebühr.

 

Ein Jazzkonzert vom Feinsten gibt es am Samstag, 2. März im Bahnhof. Der Stern nennt sie „die neuen jungen Gesichter des deutschen Jazz“. Die melodiebetonte Mischung aus Jazz, Fusion, Folk und World Music überzeugt nicht nur Kenner, sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten. Im Vorverkauf gibt es Karten für 25 Euro zzgl. Systemgebühr.

 

Am Freitag, 22. März gibt es eine spannende Lesung mit Foto-Show über die Bergsteigerlegende Bernd Arnold. Der Eintritt beträgt 7 Euro.

 

Coverrock aus Hofgeismar mit den Supersurfers wird am Freitag, 05. April präsentiert. Foo Fighters, Broilers, Blink 182 geben die Richtung an. Und auch Offspring, Hosen, Ärzte und viele mehr stehen auf dem Programm. Immer schön Vollgas und kaum Zeit zum Luftholen. Die Veranstalter freuen sich auf einen rockigen Abend mit reichlich Zuspruch der Rockfans von nah und fern. Der Eintritt ist frei.

 

Zum Diemelradweg-Tag am Sonntag, 12. Mai wird wieder ein buntes Programm im Bahnhof Hümme geboten. So wird es natürlich ein breites Essens- und Getränkeangebot geben und der umgebaute Güterschuppen zum Jugendraum und die Kunstausstellung im Bahnhof können besichtigt werden. Nachmittags gibt es ein kleines Konzert des Volkschors Hümme und eine Kuchentafel mit selbstgebackenem Kuchen.

 

Der bekannte Buchautor Fredy Gareis liest aus seinem neuen Buch „König der Hobos - Unterwegs mit den Vagabunden Amerikas“ am Freitag, 14. Juni und Richie Arndt spielt den Railroad Blues. Fredy Gareis reiste drei Monate mit diesen Überlebenskünstlern, Landstreichern und Vagabunden durch ein Amerika, das die wenigsten kennen. Der Eintritt beträgt 8 Euro.

 

Ganz nach dem Vorbild der „White Dinner“-Veranstaltungen in aller Welt wird am Sonntag, 16. Juni 2019 ab 12 Uhr vor der Kulisse des historischen Hümmer Bahnhofs an einer langen Tafel stilvoll gespeist. Eingeladen sind alle Menschen, die gerne in lockerer aber stilvoller Atmosphäre zusammen ein Mahl einnehmen wollen. Einzige Bedingung ist, sich ganz in weiß zu kleiden. Ob extravagant, witzig, skurril oder einfach ganz klassisch, das bleibt jedem selbst überlassen - nur weiß sollte es sein. Dazu gibt es Livemusik mit VoGiBa.

 

Ab August wird die nächste Ausstellung in den Räumen des Generationenhauses gezeigt. Thomas Pflaum, noch bekannt von der Ausstellung „Dampfzeit“, zeigt seine neue Fotoausstellung „Leben ohne Kohle“, die sich mit dem Ruhrgebiet im ausklingenden Kohle-Stahl-Zeitalter auseinander setzt. Natürlich gibt es zur Ausstellungseröffnung am 23. August auch wieder Livemusik.

 

Zum Tag des Offenen Denkmals kommt auch in diesem Jahr wieder eine hochkarätige Kabarettaufführung in der hessenweiten Reihe „Hör-mal im Denkmal“ ins Haus.

 

Der Projektchor Stammen zeigt sein neues, vielseitiges Programm mit dem Titel „Gänsehaut“ am 21. September. Es beinhaltet eine musikalische Reise durch die Zeit mit Liedern aus Rock, Pop und Schlager. Dazu gibt es eine unterhaltsame Moderation, begleitet von eindrucksvollen Bildern. Der Eintritt ist frei.

 

Märchentheater am Märchenlandweg hat in Hümme Tradition und ist auch in diesem Jahr zu Gast. Das Spielraum-Theater zeigt „DAS TRAUMFRESSERCHEN“ von Michael Ende für Kinder ab 3 Jahren.

 

Im Herbst gibt es natürlich auch wieder einen Rockabend im Bahnhof mit der Kasseler Band The Prisoners. Handgemachte Akustikmusik im modernen „unplugged“ Stil lautet die Devise. Besonders die moderate Lautstärke der Band und die handwerkliche Reife machen die Auftritte zu einem ganz speziellen und außergewöhnlichen Musikerlebnis. Der Eintritt ist frei.

 

Nach den tollen Jazz-Abenden der Vorjahre wird die Jazz-Combo der Hofgeismarer Musikschule erneut im Bahnhof Hümme aufspielen und bilden wieder den Abschluss des Kulturprogramms. Am Freitag, 29. November sollen unter dem Motto „ALL YOU NEED IS MUSIC“ nicht nur die Kenner des Jazz angesprochen werden. Auch hier ist der Eintritt frei.

 

Im Generationenhaus geht man davon aus, ein vielfältiges Programm für alle Generationen auf die Beine gestellt zu haben. Da ist bestimmt für jeden was dabei und wir freuen uns auf reichlich Besuch aus der Region, so Vereinsvorsitzender Peter Nissen.

 

Generationenhaus Bahnhof Hümme

 

 

 

Kinderkochkurs

 

„Winterküche“

 

 

 

Am Donnerstag, 24. Januar findet im Generationenhaus Bahnhof Hümme der nächste Kinderkochkurs statt. Kursleiterin Christiane Meyer-Hozak wird mit den Kindern zunächst gemeinsam einen leckeren Punsch zubereitet und anschließend mit allen ein „Gute-Laune-Abendessen“ kochen. Dabei wird natürlich auch viel probiert und anschließend wird das Abendessen gemeinsam genossen. Das macht Spaß, wird sehr lecker und ist auch prima zum Nachahmen geeignet.

 

Ganz nebenbei lernen die Kinder den Umgang mit den Küchengeräten und einiges über unsere Lebensmittel und ihrer Herkunft. Die Teilnehmer werden überrascht sein, wie viel Spaß in der Küche möglich ist.

 

Los geht es um 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr. Die Gebühr beträgt 11 Euro zuzüglich 4,50 Euro Lebensmittelumlage. Anmeldungen bei der Volkshochschule unter Tel. 0561 1003 1681 oder im Internet unter www.vhs-region-kassel.de.

 

 

Die Teilnehmer des Hofgeismarer Winterlehrgangs auf dem Segelfluggelände „Dingel“ in Hümme.
Die Teilnehmer des Hofgeismarer Winterlehrgangs auf dem Segelfluggelände „Dingel“ in Hümme.

 

Winterfliegen 2018

 

 

 

Seit vielen Jahren auf dem Segelflugplatz „Dingel“ in Hofgeismar-Hümme Tradition und mittlerweile weit über die Grenzen Nordhessens hinaus bekannt: Das Winterfliegen. Während andere Segelflugvereine die Winterpause von Oktober bis März nutzen, um die Flugzeuge, Anhänger und Fahrzeuge in der Werkstatt auf Vordermann zu bringen, werden auf dem Segelfluggelände „Dingel“ alljährlich am 27.12. die Tore der Flugzeughalle aufgeschoben.

 

Nicht immer ist das Wetter zu dieser Jahreszeit den Piloten wohlgesonnen, doch in diesem Jahr konnte das Winterfliegen als voller Erfolg verbucht werden: Vom 27.12. bis zum 01.01. waren täglich etwa 15-20 Piloten mit fünf Segelflugzeugen am gemeinsamen Flugbetrieb beteiligt. Neben den Hofgeismarer Segelfliegern hatten sich mehrere befreundete Piloten aus Nord- und Südhessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auf der Dingel eingefunden. Darunter waren neben einigen altbekannten Freunden auch Neuzugänge, die sicher auch in Zukunft den Weg nach Hofgeismar finden werden.

 

An den meisten Tagen verhinderte Nebel die morgendlichen Flugaktivitäten, aber am 28.12. konnte bereits mit den frühen Sonnenstrahlen um 08.30 Uhr der erste Start des Tages gemacht werden. Während des gesamten Winterfliegens konnten in 75 Flügen über 25 Stunden von allen Piloten geflogen werden. Der längste Flug gelang dabei Lukas Luksch vom LSV Bad Wildungen mit einem viereinhalb Stunden dauernden Segelflug im Hangaufwind über dem Diemeltal.

 

Marcel Bäumner, den den Lehrgang für den LSV Hofgeismar organisierte, war mit dem unfallfreien Verlauf des Lehrgangs und der guten Beteiligung mehr als zufrieden.

 

Eine tolle Sylvesterfeier mit Blick über das Hofgeismarer Feuerwerk rundeten den Jahreswechsel der Hofgeismarer Segelflieger ab.

 

Ab jetzt heißt es wieder: Hallentore zu und Wartung der Segelflugzeuge in der vereinseigenen Werkstatt, denn im Frühjahr beginnt die eigentliche Segelflugsaison.

 

 

 

Weitere Information:

 

Ab April freuen sich die Piloten des LSV Hofgeismar wieder über Gäste, die Nordhessen von oben erleben möchten. Wer sich mit dem Gedanken trägt, das Segelfliegen selbst zu erlernen und mindestens 14 Jahre alt ist, darf sich gerne bei Ulrike Teichmann (info@segelflug-hofgeismar.de oder telefonisch unter 0160-94409148) melden. Es sind jederzeit Schnupperangebote möglich.

 

Schon gewusst? Die jüngsten Piloten erlernen das Segelfliegen für 40,00 € im Monat inklusive aller Flüge im doppelsitzen Segelflugzeug mit einem erfahrenen Fluglehrer (zuzüglich einer einmaligen Aufnahmegebühr von 260,00 €).

 

Mehr Informationen stehen unter www.segelflug-hofgeismar.de zur Verfügung.

 

 

 

 

 

Foto: Franziska Beisheim