FROHES NEUES JAHR!

Generationenverein Hümme

Bitte klicken Sie auf den Kalender!
Bitte klicken Sie auf den Kalender!
Hier klicken!
Hier klicken!

 

AKTIONSBÜNDNIS

 salzfreies

* MÄRCHENLAND *

Dorfscheune!
Als Nachfolgerin der verantwortlichen Person für die Hümmer Dorfscheune wird demnächst Frau Ellen Hofeditz eingeführt.

Da die Modalitäten noch nicht endgültig erledigt sind, wird darum gebeten, sich bei Bedarf in der Übergangszeit beim Ortsvorsteher Ingo Pies zu melden.

 

Der Beginn der Tätigkeit von Ellen Hofeditz wird demnächst offiziell bekannt gegeben.

Foto: Peter Brunnert
Foto: Peter Brunnert

Der Bergsteiger

 

Bernd  Arnold -

 

Ein Grenzgang

 

Lesung mit

 

Foto-Show

 

 

Generationenhaus Bahnhof Hümme

Freitag, 22.03.2019, 18 Uhr

 

Ein packendes Abenteuer auf der Grenzlinie zwischen Leben und Tod vor dem Hintergrund der sich anbahnenden politischen Wende in der ehemaligen DDR: Peter Brunnert hat daraus mit „Bernd Arnold - Ein Grenzgang“ ein spannendes, viel beachtetes Buch gemacht und trägt daraus in einer faszinierenden Veranstaltung vor. Erstmalig setzt Brunnert Originalaufnahmen der hier beschriebenen Expedition ein und schafft so eine dichte und unglaublich fesselnde Atmosphäre im Wechselspiel zwischen Text und Bild – Adrenalin für Auge und Ohr!
Wenn man als Bergsteiger schon zu Lebzeiten eine Legende ist, kann man nicht allzu viel falsch gemacht haben. Bernd Arnold hat ein Bergsteiger-Lebenswerk  hinterlassen - unter anderem zahlreiche Erstbegehungen - das einmalig bleiben wird.

Trotz der Isolation in der DDR gingen für nahezu zwei Jahrzehnte die jeweils schwersten Felsklettereien der Welt auf sein Konto. 1988 war er 41 Jahre alt und auf dem Zenit seines Klettervermögens. Die DDR-Behörden hatten ihm die Teilnahme an einer Expedition des DAV zu den gewaltigen Trangotürmen im Karakorum verweigert. Doch er nutzte die Einladung zu einer Silberhochzeit für eine „Beurlaubung“ in den Westen, und fuhr mit der Expedition nach Pakistan. Jedoch blieb das Unterfangen aufgrund der schlechten Verhältnisse vor Ort letztlich ohne Erfolg.

 

Am letzten Tag in der Wand nahm dann beim Bergen des Materials plötzlich das Schicksal das Heft in die Hand - Bernd Arnold stürzt ab...

 

Tickets: http://tickets.hofgeismar.de oder Tourist-Info

Vorverkauf 7 € zzgl. Vorverkaufsgebühr

 

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Region Kassel.

Mit freundlicher Unterstützung der Kasseler Sparkasse. 

Foto: Peter Brunnert
Foto: Peter Brunnert

Gemütlicher

 

Sonntagnachmittag

 

 

mit

 

 

Sigrid Lenzings

 

Ausstellung

 

 

Tiere, Blumen und Landschaften

 

 

 

und Kaffee und Kuchen

 

 

 

Generationenhaus Bahnhof Hümme

 

 

Sonntag, 24. März, 15 Uhr

 

 

Die Ausstellung „Tiere, Blumen und Landschaften“ der Künstlerin Sigrid Lenzing ist bis zum Sommer im Generationenhaus Bahnhof Hümme zu sehen. Sigrid Lenzing lebt und arbeitet in Hümme. Ihre vielfältigen Werke entstehen in ihrem Atelier und bilden Tiere und Blumen ab, aber auch Landschaftsimpressionen aus ihrer Region und Urlaubseindrücke von der Nordsee und aus Österreich werden gezeigt.

 

Am Sonntag, 24. März ist das Generationenhaus nachmittags ab 15 Uhr geöffnet, damit man sich die Bilder einmal in Ruhe anschauen kann. Es besteht dann auch die Gelegenheit, mit der Künstlerin ins Gespräch zu kommen. Dazu gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Der Eintritt ist frei.

 

Foto: Generationenverein Hümme
Foto: Generationenverein Hümme

Generationenhaus Bahnhof Hümme e.V.

Tag der offenen Tür

 im Kinder- und Jugendzentrum

am Samstag, 23. März
von 14 bis 17 Uhr


Der Verein Generationenhaus Bahnhof Hümme hat den ehemaligen Güterschuppen am Bahnhof zum Kinder- und Jugendzentrum umgebaut. Nach den umfangreichen Bauarbeiten ist ein lichtdurchfluteter, hoher Raum mit eigenem Zugang entstanden, wo zukünftig zahlreiche Veranstaltungen für die jüngeren und jüngsten Mitbewohner des Dorfes angeboten werden. Um sich die unter denkmalpflegerischen Aspekten entstandene Räumlichkeiten einmal selbst anzusehen, ist die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür eingeladen am Samstag, 23. März von 14 bis 17 Uhr.

 

Foto: Generationenverein Hümme
Foto: Generationenverein Hümme
Stadtmuseum Hofgeismar, Bildarchiv Judaica, Akte Löwy/Goldschmidt.
Stadtmuseum Hofgeismar, Bildarchiv Judaica, Akte Löwy/Goldschmidt.
Foto: huemme.org
Foto: huemme.org

Einladung zum 1. Hümmer Erzählkreis

 

am Dienstag, 2. April 2019 um 19 Uhr

 

 

HÜMME. Erzählkreise haben vor Allem eine Aufgabe: Geschichte lebendig weiterzugeben! Zum Gedenken an die Opfer der Pogromnacht vor 80 Jahren geht es in der Ev. Kirche Hümme bei dem ersten Erzählkreis um ein Thema, das an Aktualität nichts verloren hat. Unter dem Titel „Vom Gehen und Kommen“, wird an die Millionen Menschen erinnert, die durch das sogenannte „Deutsche Tausendjährige Reich“ umgebracht oder zu Flüchtlingen gemacht wurden. Wie etwa die Familie Goldschmidt aus Hofgeismar, denen 1939 die Flucht nach Amerika gelang. Noch heute liegen Fotos und Briefe der Familiengeschichte gut verwahrt im Stadtmuseum Hofgeismar, worüber die engagierte Mitarbeiterin Julia Drinnenberg berichten wird. Dabei soll auf der Familie Brandenstein bzw. den Nachkommen Löwy und Goldschmidt der Fokus liegen.

 

Ab 1933 begann die Drangsalierung der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, in deren Folge sich die Familien zum Gehen entschlossen, die ahnten, was auf sie zukommen sollte und die es sich finanziell leisten konnten.

 

Organisiert wird diese Veranstaltung vom Geschichtskreis 1995 Hümme e.V. in Kooperation mit dem Förderverein Ev. Kirche Hümme e.V.; Musikliebhaber kommen bei einigen Stücken auf der Heeren/Euler-Orgel ebenfalls auf ihre Kosten.

  

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten. Getränke werden angeboten.


Flyer
Infoflyer Kulturboten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB


„Kulturboten“ für regionales Kulturerbe gesucht

Der Heimatverein Helmarshausen e.V. und der Verein Generationenhaus Bahnhof Hümme e.V. suchen je 6 Schülerinnen und Schüler für einen zweiwöchigen Ferienjob während der Sommerferien 2019.

Du suchst nach einem spannenden Job für die Sommerferien? Du bist teamfähig, hast Spaß am Umgang mit Menschen und Interessierst dich für Deine Region? Du möchtest Deine Fähigkeiten in einem engagierten Team einbringen? Dann bewirb Dich jetzt!

Arbeitszeit:

·         2 Wochen lang für 5 Tage die Woche, 6 Stunden am Tag

Das sind Deine Aufgaben:

·         Du empfängst Gäste der Krukenburg Helmarshausen bzw. des Generationenhauses Hümme und informierst diese über die Geschichte der Gebäude und die Arbeit der Vereine.

·         In besucherfreien Zeiten wirbst Du für den Besuch deiner Kultureinrichtung in den sozialen Medien und im persönlichen Umfeld.

·         Du nimmst an einer Eröffnungsveranstaltung Teil, in der das Projekt Landkulturboten der Presse und Öffentlichkeit vorgestellt wird

·         Darüber hinaus bearbeitest Du ein individuelles Projekt nach Deinen Wünschen und Fähigkeiten und stellst es in einer Abschlussveranstaltung nach den Sommerferien vor.

·         Du nimmst in angemessenem Umfang an weiteren Aufgaben des laufenden Betriebs teil.

Das solltest Du mitbringen:

·         Du hast ein freundliches Auftreten  und Freude am Umgang mit Besuchern

·         Du bist teamfähig (je zwei Kulturboten arbeiten zusammen)

·         Du besitzt Verantwortungsbewusstsein und die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten

·         Du bist bereit, Dir neue Kenntnisse anzueignen und hast Interesse an historischen und kulturellen Themen

·         Du kennst Dich in den sozialen Medien aus und besitzt grundlegende EDV-Kenntnisse (MS Word und Excel)

·         Du bist bereit zur Teilnahme an ein oder zwei Vorbereitungsveranstaltungen (ggf. auch am Wochenende)

Das erwartet Dich:

·         Eine Vergütung in Höhe von 10,00 € pro Stunde (= 600,00 € für zwei Wochen. Die Teilnahme an Vorbereitungs-, Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung wird nicht vergütet)

·         Eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Raum für eigene Ideen

·         Ein aussagekräftiges Abschlusszertifikat von Deiner Kultureinrichtung und der GrimmHeimat NordHessen

·         Ein Ansprechpartner steht Dir während der Vorbereitung und Durchführung des Projekts zur Verfügung

·         Arbeitsmaterialien und -kleidung sowie Information zur Erarbeitung deines individuellen Projekts werden gestellt

·         Vor Projektbeginn erhältst Du einen Erste-Hilfe-Kurs (kostenfrei)

Jetzt bewerben und Kulturbote werden!


Generationenhaus Bahnhof Hümme und GrimmHeimat NordHessen suchen engagierte Schüler für Ferienjobs im Sommer 2019.

 

Alljährlich nutzen Schüler die Sommerferien, um in Ferienjobs erste Arbeitserfahrungen zu machen und sich etwas dazu zu verdienen. Ein Ferienjob der besonderen Art winkt Schülern aus Hofgeismar und Umgebung im Sommer 2019: Das Generationenhaus Bahnhof Hümme bietet sechs Kandidaten die Möglichkeit, sich als lokale Kulturboten zu bewerben. Interessierte sollten vor allen Dingen Freude am Umgang mit Menschen haben, selbständig, teamfähig und offen sein.

Die Kulturboten sind ein Kooperationsprojekt, das die GrimmHeimat NordHessen mit drei regionalen Kultureinrichtungen – neben dem Generationenhaus Bahnhof Hümme sind dies der Heimatverein Helmarshausen e.V. (Krukenburg) und die Alte Synagoge Vöhl - realisiert. Insgesamt 18 bezahlte Ferienjobs können dadurch in den Sommerferien 2019 geschaffen werden, sechs in jeder kooperierenden Einrichtung.

Das Projekt soll die Identifikation der Schüler mit ihrer Region stärken und ihnen einen neuen Zugang zum lokalen Kulturerbe schaffen. Die Schüler beschäftigen sich mit der Geschichte der Orte, empfangen in den Ferien als Kulturboten Gäste und bieten Führungen an. Zudem bearbeiten sie in Absprache mit der jeweiligen Einrichtung ein Projekt zu einem selbst gewählten Themenschwerpunkt.

Das Generationenhaus Bahnhof Hümme organisiert Bildungs- und Kulturangebote für verschiedene Zielgruppe wie Jugendliche und Senioren. „Das Angebot im Generationenhaus Bahnhof Hümme ist sehr vielseitig und wächst stetig. Es bietet den Kulturboten daher abwechslungsreiche Tätigkeiten und interessante Einblicke in verschiedenste Projekte. Wir freuen uns darauf, mit Vertretern unserer jungen Zielgruppe zusammenzuarbeiten“, so Peter Nissen, 1. Vorsitzender des Vereins Generationenhaus Bahnhof Hümme e.V.

Für die GrimmHeimat NordHessen ist das Projekt, das sich an erfolgreichen Vorbildern aus Schweden orientiert, eine Aufwertung des touristischen Angebots und zugleich eine Möglichkeit, das Interesse junger Menschen für ihre Region neu zu wecken. „Die Arbeit als Kulturboten ermöglicht jungen Menschen, wertvolle Schlüsselqualifikationen für ihre Zukunft zu erlangen. Die Kulturinstitutionen profitieren von den deren Kompetenzen beispielsweise im Bereich sozialer Medien – eine Zusammenarbeit, von der beide Seiten profitieren“, erklärt Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH.

Für die Ferienjobs können sich Schüler ab 16 Jahren bewerben, die Interesse an ihrer Region und an kulturellen Themen aufweisen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Arbeitszeit für jeden Teilnehmer beträgt zwei Wochen lang fünf Tage je Woche und sechs Stunden am Tag.

Bewerbungen für die Sommerferien 2019 können noch bis zum 28. Februar 2019 im Generationenhaus Bahnhof Hümme abgegeben werden. Auch beim Heimatverein Helmarshausen können sich Interessierte noch als „Kulturboten“ für die Krukenburg bewerben.

 

Das Projekt „Kulturboten“ wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert.

 

 

Foto: Carsten Herwig.
Foto: Carsten Herwig.

 

Vorverkauf

 

     Jazzkonzert

 

 

 

 

 

 

mit triosence läuft...

 

Das preisgekrönte Jazztrio triosence kommt mit ihrem Programm „Hidden Beauty“ am Samstag, 02. März um 20 Uhr ins Generationenhaus Bahnhof Hümme.

 

Der Stern nennt sie „die neuen jungen Gesichter des deutschen Jazz“ und in der Tat sorgt triosence seit einigen Jahren für Furore in der Fachpresse: „Der neue Meilenstein in Sachen Jazztrio“, „Klangtipp und Exempel für musikalische Dreieinigkeit“, „Ein unter die Haut gehendes Highlight“ , „Die neuen Helden“ oder „Bei der Musik geht auch bei uns im Westen die Sonne auf“ …lauten nur einige Reaktionen namhafter Magazine zu triosence.

Ob in Brasilien, Taiwan oder im Mutterland des Jazz, in den USA – überall, wo die drei Musiker von triosence bislang aufgetreten sind, ließen sie ein begeistertes Publikum zurück. Aber auch mit seinen CDs hat das deutsche Trio um Pianist Bernhard Schüler immensen Erfolg. Seit Entstehung der Band im Jahr 1999 hat triosence in Deutschland so ziemlich alles abgeräumt, was es an Jazzpreisen zu gewinnen gibt.

Mit ihrem jüngsten Album „Hidden Beauty“ unterstreichen die Musiker einmal mehr ihr stilistisch reiches Spektrum. So finden sich unter den Eigenkompositionen rhythmisch-energiereiche Stücke, klassisch anmutende Balladen sowie lateinamerikanische Kompositionen als Verbeugung vor Brasilien, wo triosence 2016 erstmals auf Konzertreise war.

Die melodiebetonte Mischung aus Jazz, Fusion, Folk und World Music überzeugt nicht nur Kenner, sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten. Die Gleichberechtigung der Instrumente sowie die Stärke und Klarheit ihrer Melodien zeichnet die Musik des Trios vor allem aus. So hat die Band über die Jahre einen unverwechselbaren eigenen Stil entwickelt, den sie selbst als „songjazz“ bezeichnet.

 

Weitere Infos unter www.triosence.com.

 

Tickets gibt es unter: http://tickets.hofgeismar.de oder in der Tourist-Info Hofgeismar oder bei Bauer & Hieber (bei Musik Eichler), Ständeplatz 13 in Kassel. Der Vorverkauf beträgt 25 Euro zzgl. Systemgebühr.

 

 


 

Grundlagen-Kurs: Android-Smartphone/-Tablet

 

Am Mittwoch, den 13.Februar startet im Generationenhaus Bahnhof Hümme ein Kurs für Einsteiger und Nutzer von Android-Smartphones bzw. -Tablets, die ihre Kenntnisse auffrischen oder vervollkommnen möchten. Unter anderem werden folgende Themen behandelt:

 

* Gerätekauf, Ersteinrichtung und Registrierung
* Vorstellung der wichtigsten Grundfunktionen
* Versenden von Nachrichten
* Verbindungsaufbau mit einem WLAN-Netzwerk
* Sicherheit und Einstellungen
* Individuelle Einrichtung der Oberfläche
* Nutzung des Google Play Stores
* Installieren und Entfernen von Apps

Der Kurs beginnt am Mittwoch, den 13.2. um 10.00 bis 12.30 Uhr und geht bis Mittwoch, den 6. März. Die Gebühr beträgt 77,50 Euro. Der Kurs wurde von sechs auf vier Termine gekürzt. 

 

 

„Herzenssache“

 

Einladung zum Frühjahrskonzert

des Volkschores Hümme

am 7. April um 14 Uhr

 in der ev. Kirche in Hümme

 

Alter Name – moderne Lieder !

 

Der Volkschor unter der Leitung von Larissa Grigoryan lädt Sie ganz herzlich ein, sich musikalisch überraschen zu lassen.

Bekannte Melodien aus allen Bereichen der modernen Musik werden Ihnen  vorgestellt, u.a.: „Dir gehört mein Herz“ (aus Tarzan),  „Hail holy queen“ (aus Sister act), „Hinterm Horizont“, „Top of the world“, „Nur die Liebe lässt uns leben“ und viele andere beliebte Songs sowie instrumentale Solostücke und verschiedene literarische Beiträge werden für gute Unterhaltung sorgen.

 

Der Eintritt ist frei.

 Im Anschluss an das Konzert können Sie im Generationenhaus in geselliger Runde Kaffee und selbstgebackenen Kuchen genießen.

 

Wir freuen uns auf SIE und grüßen bis dahin ganz herzlich,

                  Ihr Volkschor Hümme

 

Foto: Reinhold Siebert, Hofgeismar.
Foto: Reinhold Siebert, Hofgeismar.
SPD OV Hümme
SPD OV Hümme

 

Ehrung für Herbert Wiegand

 

 

Gleich zu Beginn des Neuen Jahres traf sich der Vorstand des Ortsvereins Hümme bei Herbert Wiegand daheim. Die Einladung zum gemütlichen Kaffee trinken hatte einen besonderen Hintergrund, denn durch den Ortsvereinsvorsitzenden, Michael König, wurde Herbert Wiegand mit dem Ehrenbrief der SPD geehrt. Er ist seit nunmehr über 40 Jahren ohne Unterbrechung der Kassierer des kleinen Ortsvereins und führt dieses Ehrenamt noch immer akribisch und gründlich aus. Es ist außerordentlich lobenswert, dass sich ein Mensch über so lange Zeit für die Gemeinschaft engagiert. Seine Frau hatte leckeren Kuchen gebacken und zusätzlich wurde Herbert vom Vorstand der SPD Hümme noch ein Präsentkorb überreicht, der mit leckeren Spezialitäten gefüllt war.

Man verbrachte einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen, sowie manch Episode aus der Vergangenheit der SPD Hümme, die Hebert Wiegand genüsslich erzählen und genau zu berichten wusste.

So hatte der kleine Verein ehemals über 100 Mitglieder. Doch leider engagieren sich immer weniger Menschen im Ehrenamt. Aber gerade die politische Aktivität auf kommunaler Ebene ist besonders wichtig, denn hier werden wichtige Entscheidung für den Ort und die Stadt, unserer Heimat in der wir wohnen und leben, getroffen. Nur so ist es möglich, dass wir gemeinsam für- und miteinander ein friedliches und angenehmes Umfeld ermöglichen, in dem alle Menschen zufrieden leben können.

 

Michael KÖNIG

SPD OV Hümme

 

 

 

Bildungsberatung im Generationenhaus in Hofgeismar-Hümme

 

Wer sich beruflich verändern möchte, in das Berufsleben einsteigen oder zurück kommen möchte, kann im Generationenhaus Bahnhof Hümme Beratung und Begleitung erhalten und sich über Finanzierungsmöglichkeiten für seine Weiterbildung informieren. Die Bildungsberatung im Rahmen des Hessencampus ist vertraulich, kostenfrei, trägerübergreifend, unabhängig und kann in Stadt und Landkreis Kassel an verschiedenen Orten wahrgenommen werden.

 

Am Freitag, 01. Februar steht Peter Brockmann im Generationenhaus Bahnhof Hümme, Tiefenweg 12, in der Zeit von 15:00 – 17:00 Uhr für Gespräche rund um die Berufsplanung und Weiterbildungsideen zur Verfügung. Eine Bildungsberatung kann auch zu anderen Terminen dort vereinbart werden. Es empfiehlt sich vorab einen Termin zu vereinbaren: E-Mail: p.brockmann@bildungsberatung-region-kassel.de.

 

 

Weitere Informationen: www.bildungsberatung-region-kassel.de oder 0561-1003-3202

 

Workshop „Ideenwerkstatt im Generationenhaus Bahnhof Hümme“

 

Was willst du?

 

 

Am 26. Januar 2019 veranstaltet das Generationenhaus Bahnhof Hümme zusammen mit drei Studierenden der Universität Kassel einen mehrstündigen Workshop zur gemeinsamen Ideenfindung mit Jugendlichen. Angesetzt ist dieser von 15-18 Uhr, für ausreichend Verpflegung und Getränke wird gesorgt.

 

Im Kontext der Einführung des neuen Jugendzentrums, welches bald eröffnet wird, soll sich auf kreative Art und Weise mit den Jugendlichen darüber ausgetauscht werden, welche Ziele und Wünsche sie an den Raum Hümme und ihre Lebensumwelt haben und wie sie dabei vom Generationenhaus unterstützt werden können.

 

Die Studierenden planen das Projekt und führen an dem Nachmittag einen Ideenworkshop durch, bei dem die Jugendlichen die Möglichkeit haben werden, ihre Ansprüche eigenständig auszuformulieren. Besonders viel Wert wird dabei auf die Erfragung gelegt, wie die Lebensqualität im Alltag der Jugendlichen gezielt gefördert werden kann.

 

Der interdisziplinäre Workshop lädt dazu ein, sich anhand grundlegender theoretischer Überlegungen und vieler Praxiseinheiten damit auseinanderzusetzen, welche Lern- und Erfahrungsräume das Generationenhaus bieten kann und welche von den Jugendlichen gewünscht werden.

 

Weiterhin besteht über die Dauer des Workshops hinweg die Gelegenheit, gemeinsam in kleinen Gruppen ins Gespräch zu kommen und sich anschließend mit den Betreuern des Generationenhauses zu beraten.

 

Interessierte Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahre können sich beim Generationenhaus Bahnhof Hümme informieren und bis zum 21. Januar anmelden unter 05675 / 25198 71 oder botschaft@generationenhaus-huemme.de.

 

Generationenhaus Bahnhof Hümme

Einladung zur

Folgebelehrung der Hygieneschulung

 

Nach der Erstbelehrung durch das Gesundheitsamt sind die Vereine gesetzlich verpflichtet, Ihre ehrenamtlich Tätigen alle zwei Jahre neu über die Inhalte des Infektionsschutzgesetzes und die Tätigkeitsverbote zu belehren. Diese wiederholten Belehrungen nach dem IfSG müssen nicht vom Gesundheitsamt selbst durchgeführt werden. Sie können von ausgesuchte und befähigten Personen bzw. Vereinsvertretern, die bereits belehrt wurden, erfolgen.

Die Wiederholungsbelehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz sind zu dokumentieren (Inhalte, Datum und Unterschrift der belehrten Person), verfügbar zu halten und auf Verlangen den Mitarbeitern der zuständigen Behörden vorzulegen. Bei Tätigkeiten an wechselnden Standorten genügt die Vorlage einer beglaubigten Fotokopie.

Die nächsten Folgebelehrungen für Hümmer Vereinsmitglieder, die bereits über eine Erstbelehrung des Gesundheitsamtes verfügen, finden statt im Generationenhaus Bahnhof Hümme, Tiefenweg 12, und zwar am:

Mittwoch, den 13. Februar 2019 um 10:00 Uhr oder

Montag, den 25. März 2019 um 18:30 Uhr.

 

Dauer ca. 1 Stunde. Bitte den Hygieneausweis zum Termin mitbringen!

Um vorherige Anmeldung wird gebeten und zwar bis spätestens zum 05. Februar 2019 unter botschaft@generationenhaus-huemme.de oder Tel.: 05675 / 2519871 unter Nennung von Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum und Terminwunsch.

Die Veranstaltungen sind jeweils auf 20 Personen begrenzt.

 

 

Bernd Gieseking

 

                  Ab dafür!

 

 

 

Der satirische Jahresrückblick

 

 

 

Generationenhaus Bahnhof Hümme

 

Freitag, 15. Februar, 20 Uhr

 

 

 

Bernd Gieseking feiert Jubiläum! Seit 25 Jahren ist er mit „Ab dafür! – der satirische

 

Jahresrückblick“ auf den Bühnen der Republik unterwegs. In all diesen Jahren ist

 

politisch, gesellschaftlich und kulturell viel passiert: und so blickt der Kabarettist und

 

Bestsellerautor in seinem Jubiläumsprogramm nicht nur auf das Jahr 2018 zurück,

 

sondern auf ganze 25 Jahre Bundesrepublik mit Skandalen, Rücktritten,

 

Ungeheuerlichkeiten, Präsidenten, Ministern, Stars und Sternchen und Jubiläen. Mit

 

einer Ode auf 30 Jahre Billy-Regal, mit einer wissenschaftlich-satirischen Abhandlung über Parteispenden, mit Gesprächen in der Fischlounge und den Tagebüchern vom Mann von Frau Merkel, mit Telefonanrufen von Christian Wulff und anderen, mit Bambi-Verleihung und dem Deutschland-Panini-Album, mit Sport und Wort bis hin zu Fake News.

 

Satire und Komik, Kommentar und Nonsens über den alltäglichen Wahnsinn: all das ist „Ab dafür!“. Eine rasante Achterbahnfahrt voller Sprachwitz, präsentiert vom Meister und Urvater des satirischen Jahresrückblicks: Bernd Gieseking.

 

Der Kabarettist und Autor Bernd Gieseking steht seit über zwanzig Jahren auf der

 

Bühne. Er schreibt Kolumnen für die »Wahrheit«-Seite der »taz«, Kinderhörspiele für

 

den WDR Hörfunk sowie Bücher – und die am liebsten über Finnland: »Finne Dich

 

Selbst!« und »Das kuriose Finnland-Buch«. 2017 erschien seine neueste Erzählung »Früher hab' ich nur mein Motorrad gepflegt«. Auch das gleichnamige Kabarettprogramm feierte im selben Jahr Premiere.

 

Tickets: http://tickets.hofgeismar.de oder Tourist-Info

Vorverkauf 15 € zzgl. Systemgebühr

Herzlich willkommen im Generationenhaus zur Kulturzeit (Foto: Inge Seidenstücker c/o Generationenverein).
Herzlich willkommen im Generationenhaus zur Kulturzeit (Foto: Inge Seidenstücker c/o Generationenverein).

 

Programm Kulturzeit in Hümme 2019 steht

 

Bunte Reihe im Generationenhaus

 

 

 

Das Kulturprogramm für das Jahr 2019 steht und es wird wieder ein bunter Mix aus Kabarett, Musik, Theater, Reiseberichten, Lesungen und Kunstausstellungen im Generationenhaus Bahnhof Hümme geboten.

 

Los geht´s mit der neuen Kunstausstellung in den Räumen des Veranstaltungshauses. Die Hümmer Künstlerin Sigrid Lenzing wird ihre Kunstwerke präsentieren und die Ausstellung wird am Samstag 19. Januar mit einem Konzert des Herkules Ensembles eröffnet.

 

Bernd Gieseking kommt auch in diesem Jahr wieder mit seinem satirischen Jahresrückblick „Ab dafür“ am Freitag, 15. Februar ins Generationenhaus. Karten im Vorverkauf kosten 15 Euro zzgl. Systemgebühr.

 

Ein Jazzkonzert vom Feinsten gibt es am Samstag, 2. März im Bahnhof. Der Stern nennt sie „die neuen jungen Gesichter des deutschen Jazz“. Die melodiebetonte Mischung aus Jazz, Fusion, Folk und World Music überzeugt nicht nur Kenner, sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten. Im Vorverkauf gibt es Karten für 25 Euro zzgl. Systemgebühr.

 

Am Freitag, 22. März gibt es eine spannende Lesung mit Foto-Show über die Bergsteigerlegende Bernd Arnold. Der Eintritt beträgt 7 Euro.

 

Coverrock aus Hofgeismar mit den Supersurfers wird am Freitag, 05. April präsentiert. Foo Fighters, Broilers, Blink 182 geben die Richtung an. Und auch Offspring, Hosen, Ärzte und viele mehr stehen auf dem Programm. Immer schön Vollgas und kaum Zeit zum Luftholen. Die Veranstalter freuen sich auf einen rockigen Abend mit reichlich Zuspruch der Rockfans von nah und fern. Der Eintritt ist frei.

 

Zum Diemelradweg-Tag am Sonntag, 12. Mai wird wieder ein buntes Programm im Bahnhof Hümme geboten. So wird es natürlich ein breites Essens- und Getränkeangebot geben und der umgebaute Güterschuppen zum Jugendraum und die Kunstausstellung im Bahnhof können besichtigt werden. Nachmittags gibt es ein kleines Konzert des Volkschors Hümme und eine Kuchentafel mit selbstgebackenem Kuchen.

 

Der bekannte Buchautor Fredy Gareis liest aus seinem neuen Buch „König der Hobos - Unterwegs mit den Vagabunden Amerikas“ am Freitag, 14. Juni und Richie Arndt spielt den Railroad Blues. Fredy Gareis reiste drei Monate mit diesen Überlebenskünstlern, Landstreichern und Vagabunden durch ein Amerika, das die wenigsten kennen. Der Eintritt beträgt 8 Euro.

 

Ganz nach dem Vorbild der „White Dinner“-Veranstaltungen in aller Welt wird am Sonntag, 16. Juni 2019 ab 12 Uhr vor der Kulisse des historischen Hümmer Bahnhofs an einer langen Tafel stilvoll gespeist. Eingeladen sind alle Menschen, die gerne in lockerer aber stilvoller Atmosphäre zusammen ein Mahl einnehmen wollen. Einzige Bedingung ist, sich ganz in weiß zu kleiden. Ob extravagant, witzig, skurril oder einfach ganz klassisch, das bleibt jedem selbst überlassen - nur weiß sollte es sein. Dazu gibt es Livemusik mit VoGiBa.

 

Ab August wird die nächste Ausstellung in den Räumen des Generationenhauses gezeigt. Thomas Pflaum, noch bekannt von der Ausstellung „Dampfzeit“, zeigt seine neue Fotoausstellung „Leben ohne Kohle“, die sich mit dem Ruhrgebiet im ausklingenden Kohle-Stahl-Zeitalter auseinander setzt. Natürlich gibt es zur Ausstellungseröffnung am 23. August auch wieder Livemusik.

 

Zum Tag des Offenen Denkmals kommt auch in diesem Jahr wieder eine hochkarätige Kabarettaufführung in der hessenweiten Reihe „Hör-mal im Denkmal“ ins Haus.

 

Der Projektchor Stammen zeigt sein neues, vielseitiges Programm mit dem Titel „Gänsehaut“ am 21. September. Es beinhaltet eine musikalische Reise durch die Zeit mit Liedern aus Rock, Pop und Schlager. Dazu gibt es eine unterhaltsame Moderation, begleitet von eindrucksvollen Bildern. Der Eintritt ist frei.

 

Märchentheater am Märchenlandweg hat in Hümme Tradition und ist auch in diesem Jahr zu Gast. Das Spielraum-Theater zeigt „DAS TRAUMFRESSERCHEN“ von Michael Ende für Kinder ab 3 Jahren.

 

Im Herbst gibt es natürlich auch wieder einen Rockabend im Bahnhof mit der Kasseler Band The Prisoners. Handgemachte Akustikmusik im modernen „unplugged“ Stil lautet die Devise. Besonders die moderate Lautstärke der Band und die handwerkliche Reife machen die Auftritte zu einem ganz speziellen und außergewöhnlichen Musikerlebnis. Der Eintritt ist frei.

 

Nach den tollen Jazz-Abenden der Vorjahre wird die Jazz-Combo der Hofgeismarer Musikschule erneut im Bahnhof Hümme aufspielen und bilden wieder den Abschluss des Kulturprogramms. Am Freitag, 29. November sollen unter dem Motto „ALL YOU NEED IS MUSIC“ nicht nur die Kenner des Jazz angesprochen werden. Auch hier ist der Eintritt frei.

 

Im Generationenhaus geht man davon aus, ein vielfältiges Programm für alle Generationen auf die Beine gestellt zu haben. Da ist bestimmt für jeden was dabei und wir freuen uns auf reichlich Besuch aus der Region, so Vereinsvorsitzender Peter Nissen.

Sigrid Lenzing eröffnete die Kulturzeit 2019 in Hümme mit ihrer Bilderausstellung (Foto: Dirk Altmann).
Sigrid Lenzing eröffnete die Kulturzeit 2019 in Hümme mit ihrer Bilderausstellung (Foto: Dirk Altmann).
Die Sängerinnen und Sänger vom Volkschor Hümme (Foto: Reinhold Siebert).
Die Sängerinnen und Sänger vom Volkschor Hümme (Foto: Reinhold Siebert).

 

 

Neuwahlen beim Volkschor

 

 

HÜMME. Anfang Januar fand die Jahreshauptversammlung des Volkschores Hümme mit Neuwahlen im Mehrgenerationenhaus statt. Der Vorstand setzt sich nunmehr wie folgt zusammen: 1. Vors. Adelheid Dilling; 2. Vors. Karin Bonnet; Schriftführerin Sigrid Grone; Kassenwartin Petra Peer-Baumann. Erweiterter Vorstand: 1. Notenwartin Gisela Köhler; 2. Notenwartin Birgitta Strigenz; stellv. Kassenwart/stellv. Schriftführer/Internetbeauftragter und Fahnenträger Dirk Altmann; Frauen/Seniorenbeauftragte Luise Uffelmann. Der älteste Verein in Hümme freut sich über neue Sängerinnen und Sänger. Chorprobe ist jeden Montag ab 19.30 Uhr im Generationenhaus Hümme. 

 

Bei dem letzten Konzert unter der Leitung von Larissa Grigoryan präsentierte der Chor moderne, zeitgemäße Lieder. Mit Stücken wie „One way wind“, „My way“, Weit, weit weg“, „Top of the world“ und „Zum Träumen hab ich keine Zeit“ wurde moderne Chormusik aus den verschiedensten Bereichen dargeboten. Zwischen den einzelnen Beiträgen wurden dazu von Mitgliedern aus dem Chor passende lustige oder poesievolle Gedichte vorgetragen; einige Kurzgeschichten durften auch nicht fehlen. Mit dem „Halleluja“ von L. Cohen und „Fernando“ von ABBA begeisterten die Solistinnen Petra Peer-Baumann und Manuela Hutter. Hervorgehoben wurde die Chorleiterin Larissa Grigoryan, die mit großem Engagement die Sängerinnen und Sänger motiviert. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die von den zahlreichen Gäste bei der anschließenden Kaffee- und Kuchentafel im Generationenhaus gelobt wurde. Der Volkschor freute sich über die große Resonanz und fühlt sich auf seinem musikalischen Weg bestätigt. 

 

Auftritte des Chors in diesem Jahr: 7. April, 14.00 Uhr Konzert in der Ev. Kirche Hümme mit anschl. Kaffeetafel im Generationenhaus; 12. Mai ca. 15.00 Uhr „Kleines Konzert“

beim Diemelradweg-Tag mit Kaffeetafel; 15. Dez., 14.00 Uhr in der Ev. Kirche Hümme: Weihnachtliches Konzert mit anschl. Kaffeetafel im Generationenhaus.

 

 

Foto: Reinhold Siebert

 

 

Generationenhaus Bahnhof Hümme

 

 

 

Kinderkochkurs

 

„Winterküche“

 

 

 

Am Donnerstag, 24. Januar findet im Generationenhaus Bahnhof Hümme der nächste Kinderkochkurs statt. Kursleiterin Christiane Meyer-Hozak wird mit den Kindern zunächst gemeinsam einen leckeren Punsch zubereitet und anschließend mit allen ein „Gute-Laune-Abendessen“ kochen. Dabei wird natürlich auch viel probiert und anschließend wird das Abendessen gemeinsam genossen. Das macht Spaß, wird sehr lecker und ist auch prima zum Nachahmen geeignet.

 

Ganz nebenbei lernen die Kinder den Umgang mit den Küchengeräten und einiges über unsere Lebensmittel und ihrer Herkunft. Die Teilnehmer werden überrascht sein, wie viel Spaß in der Küche möglich ist.

 

Los geht es um 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr. Die Gebühr beträgt 11 Euro zuzüglich 4,50 Euro Lebensmittelumlage. Anmeldungen bei der Volkshochschule unter Tel. 0561 1003 1681 oder im Internet unter www.vhs-region-kassel.de.

 

 

Die Teilnehmer des Hofgeismarer Winterlehrgangs auf dem Segelfluggelände „Dingel“ in Hümme.
Die Teilnehmer des Hofgeismarer Winterlehrgangs auf dem Segelfluggelände „Dingel“ in Hümme.

 

Winterfliegen 2018

 

 

 

Seit vielen Jahren auf dem Segelflugplatz „Dingel“ in Hofgeismar-Hümme Tradition und mittlerweile weit über die Grenzen Nordhessens hinaus bekannt: Das Winterfliegen. Während andere Segelflugvereine die Winterpause von Oktober bis März nutzen, um die Flugzeuge, Anhänger und Fahrzeuge in der Werkstatt auf Vordermann zu bringen, werden auf dem Segelfluggelände „Dingel“ alljährlich am 27.12. die Tore der Flugzeughalle aufgeschoben.

 

Nicht immer ist das Wetter zu dieser Jahreszeit den Piloten wohlgesonnen, doch in diesem Jahr konnte das Winterfliegen als voller Erfolg verbucht werden: Vom 27.12. bis zum 01.01. waren täglich etwa 15-20 Piloten mit fünf Segelflugzeugen am gemeinsamen Flugbetrieb beteiligt. Neben den Hofgeismarer Segelfliegern hatten sich mehrere befreundete Piloten aus Nord- und Südhessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auf der Dingel eingefunden. Darunter waren neben einigen altbekannten Freunden auch Neuzugänge, die sicher auch in Zukunft den Weg nach Hofgeismar finden werden.

 

An den meisten Tagen verhinderte Nebel die morgendlichen Flugaktivitäten, aber am 28.12. konnte bereits mit den frühen Sonnenstrahlen um 08.30 Uhr der erste Start des Tages gemacht werden. Während des gesamten Winterfliegens konnten in 75 Flügen über 25 Stunden von allen Piloten geflogen werden. Der längste Flug gelang dabei Lukas Luksch vom LSV Bad Wildungen mit einem viereinhalb Stunden dauernden Segelflug im Hangaufwind über dem Diemeltal.

 

Marcel Bäumner, den den Lehrgang für den LSV Hofgeismar organisierte, war mit dem unfallfreien Verlauf des Lehrgangs und der guten Beteiligung mehr als zufrieden.

 

Eine tolle Sylvesterfeier mit Blick über das Hofgeismarer Feuerwerk rundeten den Jahreswechsel der Hofgeismarer Segelflieger ab.

 

Ab jetzt heißt es wieder: Hallentore zu und Wartung der Segelflugzeuge in der vereinseigenen Werkstatt, denn im Frühjahr beginnt die eigentliche Segelflugsaison.

 

 

 

Weitere Information:

 

Ab April freuen sich die Piloten des LSV Hofgeismar wieder über Gäste, die Nordhessen von oben erleben möchten. Wer sich mit dem Gedanken trägt, das Segelfliegen selbst zu erlernen und mindestens 14 Jahre alt ist, darf sich gerne bei Ulrike Teichmann (info@segelflug-hofgeismar.de oder telefonisch unter 0160-94409148) melden. Es sind jederzeit Schnupperangebote möglich.

 

Schon gewusst? Die jüngsten Piloten erlernen das Segelfliegen für 40,00 € im Monat inklusive aller Flüge im doppelsitzen Segelflugzeug mit einem erfahrenen Fluglehrer (zuzüglich einer einmaligen Aufnahmegebühr von 260,00 €).

 

Mehr Informationen stehen unter www.segelflug-hofgeismar.de zur Verfügung.

 

  

Foto: Franziska Beisheim 

 

Ernst-Wilhelm Bonnet (Foto: Geschichtskreis Hümme).
Ernst-Wilhelm Bonnet (Foto: Geschichtskreis Hümme).

Geschichtskreis 1995 Hümme e.V.

 

Bonnet folgt auf Rapp

 

 

HÜMME. Kürzlich fand die alljährliche Jahreshauptversammlung des Vereins im Gasthaus „Zum Löwen“, Inh, Bodo Gaide, in Hümme statt. Der Vorsitzende erinnerte in seinem Bericht an das Dorfscheunenfest und den gelungenen Umzug mit Festwagen im letzten Jahr sowie den überaus interessanten Besuch des Heimatmuseums Jordan in Udenhausen.

 

Die Wahl des gesamten Vorstandes brachte folgende Ergebnisse:

 

1. Vorsitzender und Kassierer Dirk Altmann

2. Vorsitzender Ernst-Wilhelm Bonnet

Schriftführerin Hedwig Lucas

Beisitzer Petra Peer-Baumann und Josef Peer

 

Aus gesundheitlichen Gründen hat Albert Rapp seinen Vorstandsposten abgegeben. Der Verein blickte dankbar auf seine jahrelange Arbeit im Vereinsvorstand zurück und zeigte sich erfreut über die Bereitschaft von Ernst-Wilhelm Bonnet zum Antritt der Nachfolge.

 

Die Planungen für das nächste Jahr wurden bekanntgegeben. Eine Filmvorführung von vergangenen Heimatfesten mit Kaffee und Kuchen soll in der Dorfscheune im Sommer veranstaltet werden. Außerdem ist ein Vereinsausflug nach Immenhausen mit Besuch des Glasmuseums im Herbst vorgesehen.